Meine Top Five: Ungeahnte Neuanschaffungen

Wenn man eine 3-Zimmer-Wohnung in der Innenstadt gegen ein häusliches Domizil auf dem Land tauscht, rechnet man ja durchaus damit, einiges Neues dazukaufen zu müssen. Unerwarteterweise waren dies jedoch weniger Möbel, als vielmehr lauter kruschtelige Kleinigkeiten. Meine Top Five:

  1. Eine Kuchenabdeckhaube, Kuchenglocke, Kuchenumhüllung…? Ein Kuchen-Transport-Dingens, denn zu keiner Zeit vorher habe ich zu so vielen Anlässen Kuchen transportiert (Sportfest, Erntedankfest, Karnevalsparty, Fußballturnier, Grillfest mit der Schule…)
  2. Zeckenzange (im Sommer im Dauereinsatz)
  3. Handwaschpaste (denn dreckige Finger gehen immer auch NOCH dreckiger)
  4. Gelierzucker (jaha, meine Premiere in Sachen Einkochen)
  5. Abschleppseil (ich berichtete davon!)

Fastelovend und ming Hätz

Auf verschlungenen Wegen landete ich 1997 zum ersten Mal im Kölner Karneval – an Weiberfastnacht in einer WG auf der Neusser Straße. Als ich morgens aus der Dusche trat, stand schon eine Flasche Kölsch für mich auf dem Waschbecken. Zum Frühstück gab es Berliner und die gefühlt 14 WG-Bewohner wuselten teils halbnackt, teils kostümiert um mich herum. „Fastelovend und ming Hätz“ weiterlesen

Von Kettensägen bis Kuhkuscheln: Freizeitportal Stadtkonfetti

Hin und wieder gibt es diese beglückenden Momente, in denen man Menschen trifft, die auf eine ganz ähnliche Weise schräg sind sich für dieselben Dinge begeistern, wie man selbst.  Und obwohl wir uns bislang nur virtuell begegnet sind, wusste ich sofort, dass dies auch auf Tinka Rohlfing und Kerstin Dimpfel zutrifft. Denn auch sie sammeln Flyer, stöbern Geheimtipps in der Region auf, schreiben über Ausflüge, Veranstaltungen, Events und und und…. „Von Kettensägen bis Kuhkuscheln: Freizeitportal Stadtkonfetti“ weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – das Jahr mit der Kiste

Vor etwa einem Jahr um diese Zeit fiel es mir mal wieder auf: Ist es nicht unfassbar, wie schnell 365 Tage vergehen? 365 mal aufstehen, 365 mal schlafen gehen, 365 mal Frühstück, Mittagessen, Abendbrot… zack, vorbei wie ein Wimpernschlag. Und dann kommt Silvester und wir fragen uns, wie es denn so war, unser Jahr. Wir erinnern uns natürlich an die großen und wichtigen Ereignisse, an besonders traurige, schwierige oder glückliche Momente. Aber im Großen und Ganzen knüllt sich das alte Jahr, kaum ist es zu Ende, einfach zusammen und verschwindet bald in der gedanklichen Mottenkiste. Das wollte ich ändern und legte mir daher zu Beginn des Jahres 2017 DIE KISTE zu. „Jahresrückblick 2017 – das Jahr mit der Kiste“ weiterlesen

„Das Vorlese-Ding“

Die Idee, mal „irgendwas mit Vorlesen“ zu machen, habe ich schon seit Langem. Aber wie und in welchem Rahmen – das war nie so klar. Dann trafen mehrere Faktoren zusammen: Der herannahende alljährliche Vorlesetag der Stiftung Lesen am 17.11, die rührige Overather Buchhandlung Bücken – und die langen dunklen Herbst- und Wintertage, die irgendwie mit Leben gefüllt werden wollen. „„Das Vorlese-Ding““ weiterlesen