Von Kettensägen bis Kuhkuscheln: Freizeitportal Stadtkonfetti

Hin und wieder gibt es diese beglückenden Momente, in denen man Menschen trifft, die auf eine ganz ähnliche Weise schräg sind sich für dieselben Dinge begeistern, wie man selbst.  Und obwohl wir uns bislang nur virtuell begegnet sind, wusste ich sofort, dass dies auch auf Tinka Rohlfing und Kerstin Dimpfel zutrifft. Denn auch sie sammeln Flyer, stöbern Geheimtipps in der Region auf, schreiben über Ausflüge, Veranstaltungen, Events und und und…. „Von Kettensägen bis Kuhkuscheln: Freizeitportal Stadtkonfetti“ weiterlesen

Jahresrückblick 2017 – das Jahr mit der Kiste

Vor etwa einem Jahr um diese Zeit fiel es mir mal wieder auf: Ist es nicht unfassbar, wie schnell 365 Tage vergehen? 365 mal aufstehen, 365 mal schlafen gehen, 365 mal Frühstück, Mittagessen, Abendbrot… zack, vorbei wie ein Wimpernschlag. Und dann kommt Silvester und wir fragen uns, wie es denn so war, unser Jahr. Wir erinnern uns natürlich an die großen und wichtigen Ereignisse, an besonders traurige, schwierige oder glückliche Momente. Aber im Großen und Ganzen knüllt sich das alte Jahr, kaum ist es zu Ende, einfach zusammen und verschwindet bald in der gedanklichen Mottenkiste. Das wollte ich ändern und legte mir daher zu Beginn des Jahres 2017 DIE KISTE zu. „Jahresrückblick 2017 – das Jahr mit der Kiste“ weiterlesen

„Das Vorlese-Ding“

Die Idee, mal „irgendwas mit Vorlesen“ zu machen, habe ich schon seit Langem. Aber wie und in welchem Rahmen – das war nie so klar. Dann trafen mehrere Faktoren zusammen: Der herannahende alljährliche Vorlesetag der Stiftung Lesen am 17.11, die rührige Overather Buchhandlung Bücken – und die langen dunklen Herbst- und Wintertage, die irgendwie mit Leben gefüllt werden wollen. „„Das Vorlese-Ding““ weiterlesen

Sonne satt in der Wahner Heide

Mitte Oktober, 22 Grad, strahlende Sonne und wolkenloser Himmel – nach gefühlten vier Wochen Dauerregen. Das Ziel für heute: Sonne tanken. So viel wie möglich. Wald kommt somit heute mal nicht in Frage – und auch keine lange Autofahrt. Wir wollen raus in die Sonne, spazieren, nix Anstrengendes, Hirn lüften – und die Kinder gleich mit. Und so landen wir in der Wahner Heide. „Sonne satt in der Wahner Heide“ weiterlesen

Startschuss für die Zukunfts-Community im Bergischen Land

Digitalisierung, Klimawandel, Mobilität, Energie, Ernährung, Wandel von Bildungs- und Arbeitsmodellen: Die globalen Herausforderungen der Zukunft sind immens. Wie wollen wir damit umgehen? Wie können wir uns ergänzen und wechselseitig von Wissen profitieren – als Einzelpersonen sowie als Gemeinschaft? Und : Wie ist unsere Region in Sachen Zukunftsdenken aufgestellt? „Startschuss für die Zukunfts-Community im Bergischen Land“ weiterlesen

Traubenernte

Hin und wieder umweht mich das, was man gemeinhin wohl ein Landidyll nennt. Zuletzt vor einigen Tagen, als wir die Trauben ernteten, die an unserem Haus entlangranken. Über 50 Jahre alt ist unser Weinstock und überschüttet uns – ja, nun muss ich ein wenig mit Superlativen um mich schmeißen – mit den leckersten Trauben, die ich jemals gegessen habe.

Und nachdem die Nachbarn großzügig versorgt, aber immer noch einige Kilo Trauben übrig waren, tauchte ich ein in ein weiteres Landidyll:  das Marmelade kochen. Klebrige Angelegenheit, aber köööstlich!

Hügelig, schattig, mit Weitblick: Wandern auf dem „Overather Kleeblatt“ (Tour Nord)

Hinter dem Begriff „Overather Kleeblatt“ verbergen sich vier kleine, kompakte – zwischen 5 und 9 km lange – Wanderungen rund um Overath. Das Besondere: Alle vier Touren beginnen und enden am Overather Bahnhof bzw. in dessen unmittelbarer Umgebung, sind also bestens geeignet auch für Zug-Anreisende. „Hügelig, schattig, mit Weitblick: Wandern auf dem „Overather Kleeblatt“ (Tour Nord)“ weiterlesen