Diese Baulücke erzählt Geschichte(n)

Die Overather Kirche im Museum Kommern

Ich habe eine Schwäche für alte Häuser –  vor allem, wenn an ihnen der Zahn der Zeit nagt, oder sie unscheinbar wirken, aber eine spannende Vergangenheit haben. Doch während (Groß)städte ihre architektonischen Schätzchen meist hegen, pflegen und herzeigen, ist dies im ländlichen Raum oft nicht ausgeprägt. Dabei mangelt es dort nicht an interessanten Geschichten. So auch in Overath, das sich seit 2017 sogar mit einer ganz besonderen Baulücke einem Museumsexponat schmücken kann. „Diese Baulücke erzählt Geschichte(n)“ weiterlesen

„Das Vorlese-Ding“

Die Idee, mal „irgendwas mit Vorlesen“ zu machen, habe ich schon seit Langem. Aber wie und in welchem Rahmen – das war nie so klar. Dann trafen mehrere Faktoren zusammen: Der herannahende alljährliche Vorlesetag der Stiftung Lesen am 17.11, die rührige Overather Buchhandlung Bücken – und die langen dunklen Herbst- und Wintertage, die irgendwie mit Leben gefüllt werden wollen. „„Das Vorlese-Ding““ weiterlesen

Hügelig, schattig, mit Weitblick: Wandern auf dem „Overather Kleeblatt“ (Tour Nord)

Hinter dem Begriff „Overather Kleeblatt“ verbergen sich vier kleine, kompakte – zwischen 5 und 9 km lange – Wanderungen rund um Overath. Das Besondere: Alle vier Touren beginnen und enden am Overather Bahnhof bzw. in dessen unmittelbarer Umgebung, sind also bestens geeignet auch für Zug-Anreisende. „Hügelig, schattig, mit Weitblick: Wandern auf dem „Overather Kleeblatt“ (Tour Nord)“ weiterlesen